2017-02-pic3.jpgIMG_2168 a.jpg2017-02-pic2.jpgolbrueck3.jpgIMG_0906_2.jpgwinterlake3.jpgSP9A1189(4).jpg2016-12-rot1.jpgIMG_0881_2.jpgwinterlake4.jpgIMG_0888_2.jpg2016-12-rot2.jpgolbrueck2.jpg2017-02-pic1.jpgIMG_0776(2).jpgscheune1.jpgscheune2.jpgIMG_2178_a2.jpgIMG_0005(2).jpg2017-02-pic4.jpgSP9A1229(2).jpg

Fronrather Waffeln

Aus „Die Schaukelpferdparade“

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber mich erinnert Waffelduft an Sonntagnachmittage in meiner Kindheit, an denen unerwartet liebe Menschen zur Tür hereinschneiten und sich alle Anwesenden spontan um den Küchentisch herum versammelten. Wie selbstverständlich wurden „schnell ein paar Waffeln angerührt“, und schon vermischte sich der Duft der abbackenden Waffeln mit dem fröhlichen Stimmengewirr und dem gelegentlichen Surren des Waffeleisens. Ein Leben ohne diese kleinen Auszeiten ist sicherlich um einiges ärmer – finden Sie nicht auch?

Die Herausforderung dieses Rezeptes besteht darin, dass es hierfür kein Rezept im eigentlichen Sinne gibt. In meiner Familie wurden die Zutaten schlichtweg aufs Geratewohl solange in die Rührschüssel gegeben, bis die Konsistenz des Teiges einen brauchbaren Eindruck machte, wenngleich die gewohnten Handgriffe dennoch eine überlieferte Abfolge beachteten.

 

Zutaten:

250 g weiche Butter oder Margarine
150 g Zucker
3 Päckchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
8 Eier
250 g Speisequark (40%iger) oder Schmand
¼-½Liter Frischmilch (vom Bauernhof!)
1 Glas Mineralwasser
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1 sehr fein geriebener Apfel
ca. 300 g Mehl
Sonnenblumenöl zum Einpinseln des Waffeleisens

 

Zubereitung:

Butter, Zucker, Vanillinzucker und Salz schaumig rühren. Anschließend zunächst die Eier einarbeiten, dann den Speisequark sowie den fein geriebenen Apfel hinzugeben und ebenfalls gut unterrühren. In diese Masse Milch und Sprudel einmixen. Das Puddingpulver mit einem Teil des Mehles vermischen. Diese Mischung sowie den Rest des Mehls unter ständigem Rühren mit einem Mixer dem Teig zugeben, bis er eine dicksämige Konsistenz erhält. Den fertigen Teig noch ca. 5-10 Minuten durchziehen lassen. Beide Seiten des Waffeleisens mithilfe eines Pinsels mit Sonnenblumenöl bestreichen, den Teig mit einer Suppenkelle portioniert ins Waffeleisen geben. Die Waffeln am besten gleich am Tisch abbacken, denn heiß schmecken sie einfach am besten! Mit selbstgemachter Marmelade oder frischer Schlagsahne sind sie einfach unwiderstehlich! Als Kinder liebten wir es, sie mit Zucker und Zimt zu bestreuen. Lassen Sie es sich schmecken!