2017-02-pic4.jpgIMG_2168 a.jpgwinterlake3.jpgolbrueck3.jpgscheune2.jpg2017-02-pic1.jpgIMG_0881_2.jpgolbrueck2.jpg2017-02-pic2.jpg2016-12-rot2.jpgwinterlake4.jpgIMG_0776(2).jpg2016-12-rot1.jpgSP9A1189(4).jpg2017-02-pic3.jpgIMG_0906_2.jpgIMG_0005(2).jpgscheune1.jpgIMG_0888_2.jpgIMG_2178_a2.jpgSP9A1229(2).jpg

Die Riesen-Schokoladenmakrone

Aus „Vier Wände für kostbare Wünsche“

Zutaten:
10 Eier
400 g Zucker
1 Prise Salz
500 g gemahlene Haselnüsse
1 runde Springform

für die Aprikotur:
200 g Aprikosenkonfitüre
2 EL Zucker
1 ½ EL Wasser

200 g dunkle Kuvertüre
200 g Marzipanplatte (möglicherweise)

Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. In einer zweiten Schüssel das Eigelb und den Zucker 5 Minuten lang mit einem Handrührgerät zu einer Creme schlagen, das Salz hinzugeben und die Haselnüsse unterheben. Anschließend den Eischnee mit einem Schneebesen vorsichtig hinzugeben.
Eine runde, gefettete Springform mit der Masse befüllen und bei 160-170°C 50-70 min lang abbacken. Mit einer langen Stricknadel testen, ob der Teig ausgebacken ist. Sollte der Kuchen während des Abbackens bereits zu früh dunkel werden, decken sie ihn mit einem Stück Alufolie ab. Den Kuchen gut auskühlen lassen.

Durch das anschließende Aprikotieren bekommt der Kuchen ein feines Aroma und bleibt länger frisch.
Dazu die Aprikosenkonfitüre mit dem Zucker und dem Wasser in einem Topf verrühren und 5 min lang sprudelnd kochen lassen. Die Masse anschließend durch ein Sieb streichen. Die Aprikotur heiß auf den Kuchen auftragen und trocknen lassen. Wer möchte, kann den Kuchen zusätzlich mit einer Marzipandecke überziehen. Hierzu eine Marzipanplatte nach Herstellerangabe verarbeiten und den Kuchen mit der flach gerollten Platte bedecken.
(Ich selbst verwende keinen Marzipan und überziehe die Aprikotur gleich mit Schokolade.)
Den Kuchen mit der Kuvertüre bestreichen.

Schönen Adventskaffee!